Zurück zur Startseite

Dr. Nina Niedermeier


Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Teilprojekt D4

Kontakt

Hebelstraße 25, Raum 03 004
79104 Freiburg
Tel.: 0761 / 203-54099

 

Forschungsinteressen

  • Das Porträt in der frühen Neuzeit
  • Personeninszenierung in Bild- und Textquellen
  • Heiligkeit in der religiösen Kunst des 16.-18. Jahrhunderts
  • Raumgeschichte/-soziologie und Bildräume


Akademischer Lebenslauf

seit November 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB 948 „Helden – Heroisierungen – Heroismen" der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
2018 Promotion („mit Auszeichnung") an der Paris-Lodron-Universität in Salzburg zum Thema „Die ersten Porträts der Beati und Santi moderni. Porträtähnlichkeit in nachtridentinischer Zeit."
2015 - 2016 Stipendiatin am Deutschen Historischen Institut in Rom und am Deutschen Forum Kunstgeschichte in Paris
2009 - 2014 Projektmitarbeiterin in musealen Ausstellungsprojekten und Mitarbeit im wissenschaftlichen Lektorat (C.H.Beck Verlag)
2002 - 2009 Studium der Mittleren und Neueren Kunstgeschichte (Magister Artium) und der Philosophie, Kunstpädagogik und Ethnologie als Nebenfächer an der Ludwig-Maximilians-Universität München



Publikationen

Monographien

  • 'Die ersten Porträts der Beati und Santi moderni. Porträtähnlichkeit in nachtridentinischer Zeit' (Salzburg, Univ., Diss., 2018, erscheint 2019 in der Schriftenreihe Jesuitica, Schnell + Steiner).


Artikel

  • 'Ritratti rubati: Portraits of Post-Tridentine Saints as pia fraus', in: 1. Tagungsband des Sacrima-Projektes (ERC-Projekt LMU München), (erscheint 2019).
  • 'Miracle Sites: A Topographical Approach to Divine Manifestations in the Post-Tridentine Period', in: Tagungsband der Hagiotheca (Croatian Hagiography Society), (zum Druck eingereicht).
  • 'The Artist's Memory: The vera effigies of Ignatius of Loyola', in: Le immagini vive, Horti Hesperidum. Studi di storia del collezionismo e della storiografia artistica (Tor Vergata Universität), Rom 2015, fascicolo II, tomo I.
  • 'Das monumentale Bronzekruzifix der ehemaligen Jesuitenkirche St. Ignatius', in: Franz Niehoff (Hrsg.), Die Stadt als Bühne der Bilder. Skulpturenstadt Landshut. München 2012, S. 300-309.
  • Verschied. Artikel in: Sebastian Holmer, Claudia Kapsner und Steffen Krämer (Hrsg.), Aufbruch ins 21. Jahrhundert. Münchner Architektur und Städtebau seit 1990. München 2011, S. 101-102, 105-106, 155-156, 198-199, 211-213, 244-247.

 

Vorträge

2018

  • „Der Körper als Beweisstück: Zeichen von Heiligkeit auf dem nachtridentinischen     Heiligenporträt“, Warburg-Studienkurs, 24.–27. Sept. 2018, Warburg-Haus, Hamburg
  • „Erinnerungsbild und Porträtähnlichkeit – das nachtridentinische Heiligenporträt post mortem“, 19. Internationaler Barocksommerkurs „Memoria“, 24.–28. Juni 2018, Bibliothek Werner Oechslin, Einsiedeln
  • „Die ersten Porträts der Beati und Santi moderni“, Wettbewerb „Young Investigators Award“, 6. Juni 2018, Paris-Lodron-Universität Salzburg, Auszeichnung mit dem 4. Platz in der Kategorie „Arts & Humanities“
  • „San Ignazio e la vera forma – Forma e azione nell'esperienza spirituale. Tre variazioni di modo per conoscere la forma”, Konferenz „Forma e conoscenza: San Ignazio, Romano Guardini e Papa Francesco” (PROGETTO: LABORATORIO Pontificia Università Gregoriana, Centro Fede e Cultura “Alberto Hurtado”), 15. Mai. 2018, Pontificia Università Gregoriana, Rom 


2017  

  • „Ritratti rubati: Portraits of Post-Tridentine Saints as pia fraus“, 1. Internationale Konferenz des Sacrima-Forschungsprojekts, „Contested Forms“, 2.–3. Nov. 2017, Zentralinstitut für Kunstgeschichte/Ludwig-Maximilians-Universität, München
  • „The location of miracles – Spanish local cults and Ignatius of Loyola's career as santo di Roma“, Poster-Session der Internationalen Konferenz „The Saints of Rome. Diffusion and Reception from Late Antiquity to the Early Modern Period“, 4.–6. Okt. 2017, Accademia d'Ungheria, Palazzo Falconieri, Rom
  • „Die ersten Porträts der Beati und Santi moderni“, Jahrestagung des Jesuitica e. V. „Fürstbischof Julius Echter (1545–1617) und die Rekatholisierung Frankens“, 14.–15./16. Juli 2017, Würzburg
  • „Die ersten Porträts der Beati und Santi moderni“, Forschungskolloquium Prof. Christine Göttler, Universität Bern, 23.–24. Mai 2017


2016

  • „Filippo Neri umarmt Ignatius von Loyola – die strahlende Seele als Zeichen von Heiligkeit“, 17. Internationaler Barocksommerkurs „Inszenierung von Heiligkeit“, 26.–30. Juni 2016, Bibliothek Werner Oechslin, Einsiedeln


2014

  • „The Artist's memory and the 'death portrait ad vivum': Jacopino del Conte's vera effigies of Ignatius of Loyola“, Internationale Konferenz „Ad vivum?“, 21.–22. Nov. 2014, Research Forum, The Courtauld Institute of Art, Somerset House, London
Anmeldung
Der interne Bereich finden Sie nun auf der Teamplattform des SFB 948. Hinweise zum Login und zur Bedienung der Teamplattform finden Sie in diesem Dokument.